Winterauto kaufen in Hannover

Winterauto Hannover

Auch in Hannover besitzen mittlerweile viele Autofahrer einen PKW, der nur im Winter bei schlechtem Wetter zum Einsatz kommt. Wir haben für Sie die Vorteile eines so genannten Winterautos zusammengefasst und wissen außerdem, worauf es bei der Auswahl des richtigen Modells wirklich ankommt. Alles Wissenswerte rund um das Thema Winterauto in Hannover können Sie in unserem Blog-Artikel nachlesen.

Warum es sich lohnt einen Winterwagen zu kaufen

Viele Autobesitzer lehnen ein Winterauto kategorisch ab, weil Sie die hohen Kosten fürchten. Dabei vergessen Sie allerdings, dass auch der eigene PKW nicht völlig kostenlos fit für den Winter gemacht werden kann und außerdem das Risiko, dass das Auto einen Schaden nimmt, im Winter deutlich erhöht ist. Deshalb haben wir die Vorteile des Winterfahrzeugs für Sie zusammengefasst.

 

Gründe für die Anschaffung

Wie bereits erwähnt, ist das Risiko für Schäden am Fahrzeug im Winter signifikant höher als im Sommer. Es ist früher dunkel und Schneeschauer treten auf, die die Sich zusätzlich verschlechtern. Zusammen mit Glatteis auf den Straßen in Hannover und dem damit verbundenen verlängerten Bremsweg, sorgen diese Umstände für ein erhöhtes Unfallrisiko. Die Stadt Hannover versucht zwar mit Split und Salz gegen glatte Straßen vorzugehen, allerdings kann auch das Streumaterial dem Auto schaden. Salz und Split greifen die Karosserie an und setzen sich ebenso wie Dreck und Matsch überall fest. Auch die kalte Feuchtigkeit im Winter ist schlecht für das Auto, denn sie lässt Rost entstehen und Dichtungen spröde werden. Es ist deshalb empfehlenswert, den teuren PKW in der Garage überwintern zu lassen und sich nach einer günstigen Alternative für das schlechte Wetter umzusehen.

 

Die Auswahl des richtigen Winterautos

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Winterauto steht natürlich erst einmal der Preis im Vordergrund. Günstige und gleichzeitig brauchbare Modelle gibt es ab etwa 600€. Auf Extras, wie beispielsweise eine Klimaanlage oder ein Schiebedach, kann getrost verzichtet werden. Wichtig ist allerdings, dass die Hauptuntersuchung noch mindestens 6 Monate gültig ist, damit Sie stressfrei durch den Winter kommen. Sinnvoll ist außerdem ein Allrad- oder Frontantrieb, da diese im Gegensatz zum Heckantrieb gut auf glatten Straßen zurechtkommen. 

So erhalten Sie ein Saisonkennzeichen für Ihr Winterauto

Das Saisonkennzeichen erkennen Sie an der Angabe des Zulassungszeitraums am rechten Rand des Nummernschilds. Die obere Zahl entspricht dem ersten Zulassungsmonat, die untere dem letzten. Prinzipiell ist eine Dauer von 2 bis 11 Monaten möglich. Für das Winterauto bietet sich beispielsweise der Zeitraum von November bis April an. Der Vorteil der Saisonzulassung ist natürlich, dass Sie nur dann Steuern und Versicherungsbeiträge zahlen müssen, wenn Sie das Auto auch wirklich bewegen möchten. Im Gegenzug gilt außerhalb des auf dem Kennzeichen vermerkten Zulassungszeitraums ein absolutes Fahr- und Halteverbot auf öffentlichem Gelände.

 

Für die Beantragung der Saisonzulassung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Personalausweis des Fahrzeughalters
  • Versicherungsbestätigung
  • Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer
  • Zulassungsbescheinigungen Teil I & II (Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief)
  • Nachweis über die Haupt- und Abgasuntersuchung