Wissenswertes über den Gebrauchtwagenverkauf

KFZ-Handel

Beim Verkauf des ersten eigenen Wagens sind die meisten Fahrzeughalter noch unerfahren. Dann kann ein Verkauf schnell kompliziert, zeitintensiv und mühsam erscheinen. Doch keine Angst - wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Gebrauchtfahrzeug auf dem schnellsten und einfachsten Weg verkaufen können: durch einen Gebrauchtwagenhändler.

Vorteile eines Gebrauchtwagenhändlers

Da ein Fahrzeugwechsel im Leben nicht häufig vorkommt, fehlt den meisten Personen das nötige Fachwissen, einen Wagen auf dem besten Weg zu verkaufen. Daher macht es Sinn, sich an einen Fachmann zu wenden. Ein Gebrauchtwagenhändler macht Ihnen den Verkauf Ihres alten Fahrzeuges besonders einfach. Im ersten Schritt prüft ein Gebrauchtwagenhändler Ihr Fahrzeug fachgerecht und ermittelt zusätzlich den Restwert des Wagens, sodass ein Verkaufspreis festgelegt werden kann. Da nun der Wert ermittelt und das Fahrzeug im besten Fall ausgeräumt und gereinigt ist, können Sie mit dem Verkauf starten. Die meisten Händler sind markengebunden, weshalb Ihre Marke oder Ihr Fahrzeugmodell eventuell nicht angekauft werden. Suchen Sie daher einen Partner auf, der sich auf Ihre Marke spezialisiert hat. Bei besonders exotischen und überholten Modellen kann die Suche nach einem Abnehmer etwas länger dauern. Die Abwicklung des Verkaufs, sowie des Vertrags werden vom Händler übernommen. Sie haben also selbst wenig Mühe und Aufwand. Ihr altes Fahrzeug können Sie meistens für einen Neuwagen in Zahlung geben. Wenn das neue Auto deutlich teuerer ist, machen Ihnen Händler für Ihr Gebrauchtfahrzeug in der Regel einen guten Ankaufspreis. Ein weiterer Vorteil bei einem Gebrauchtwagenhändler ist, dass Sie nicht selbst ein Inserat für Ihren Pkw erstellen und verwalten müssen. Die Suche nach einem Interessenten nimmt besonders viel Zeit in Anspruch, welche sich mit einem Händler erübrigt. Zudem sind in einem Ankaufsvertrag bei einem Händler alle wichtigen und rechtlichen Klauseln enthalten. Sollten Sie privat einen Vertrag aufsetzen, besteht die Gefahr, dass wichtige Aspekte nicht festgehalten werden. So ist bei eventuellen Spätfolgen nicht gegeben, ob Verkäufer oder Käufer zur Verantwortung gezogen werden. Was Sie bei dem Verkauf an einen Händler lediglich beachten sollten ist, dass viele Händler den Wiederverkaufswert und die eigene Gewinnbeteiligung in den Ankaufspreis mit einrechnen, weshalb die bezahlte Summe weit unter dem Restwert liegt.

 

Fahrzeug ohne TÜV verkaufen

Sie haben den Termin zur nächsten Hauptuntersuchung versäumt? Für den Verkauf eines Gebrauchtwagens ist das nicht weiter schlimm. Besonders vorteilhaft wirkt sich dies zwar nicht aus, jedoch kann ein Verkauf trotzdem wie geplant ablaufen. Ohne gültige Hauptuntersuchung steht Ihr Fahrzeug ohne TÜV da. Somit fehlt die Bestätigung, dass alle rechtlichen Sicherheitsanforderungen erfüllt sind. Da die einwandfreie Fahrtüchtigkeit und Verkehrssicherheit nicht nachweislich gewährt sind, kann sich dies nachteilig auf die Fahrzeugbewertung auswirken. Abnehmer sind dann meist weniger bereit eine große Summe für das Kfz zu zahlen und kritisch, da nach dem Ankauf Reparaturen anfallen könnten. Von dem Verkauf eines Fahrzeuges mit anerkannter TÜV-Plakette profitieren Sie als Gebrauchtwagenbesitzer in der Regel mehr. Ein Verkauf ohne gültige Hauptuntersuchung bleibt jedoch möglich.